Planspiel-Gruppe: Strategien gegen Rechtsextremismus

Strategien gegen Rechtsextremismus

Was muss getan werden, damit in Deutschland Rechtsextremismus keinen Platz in der Gesellschaft findet? Worin besteht das Problem?

Rechtsextremismus ist in Deutschland keine Randerscheinung. Die Zahl der Neonazis steigt und Statistiken belegen, dass die Anzahl der Straftaten mit rechtsextremen und vor allem antisemitischen Hintergrund stetig zunimmt. Aber auch in der Mitte der Gesellschaft ist Rechtsextremismus und Rechtsradikalismus immer stärker vertreten. In unserer Gesellschaft sind, oft unbemerkt, Strukturen entstanden, die unsere freiheitliche Gesellschaftsordnung in Frage stellen. Neonazis dringen gezielt und oft unerkannt in unsere gesellschaftliches Leben ein: Ob in Sportvereinen, bei der freiwilligen Feuerwehr oder in Bürgervereinen – und initiativen. Gerade bei jungen Menschen versuchen die Rechtsradikalen so Anhänger und Unterstützer für ihre Ansichten zu finden. Dazu passt auch, dass rechtsradikale Einstellungen in allen Schichten der Gesellschaft zu finden sind: Fast die Hälfte der Deutschen findet, dass „zu viele Ausländer in Deutschland leben“; die Islamfeindlichkeit unter den Deutschen steigt; 20 Prozent der Deutschen haben latent antisemitische Einstellungen und auch die Ablehnung gegenüber Homosexuellen ist weit verbreitet.

Rechte Gewalt richtet sich auch gegen Einrichtungen und Büros demokratischer Parteien und ihrer Funktionsträger, die sich aktiv gegen Rechtsextremismus wenden. Und die Mordserie der rechtsextremistischen Terrorgruppe „Nationalsozialistischer Untergrund“ (NSU) hat gezeigt: Der Übergang von Rechtsextremismus zu Rechtsterrorismus kann fließend sein. Staat und Gesellschaft müssen ein klares Zeichen setzen: Rechtsextreme, Rassisten und verfassungsfeindliche Parteien haben in einem demokratischen Deutschland keinen Platz.

Was sollte getan werden, damit …

  • in Deutschland weniger Menschen rechtsextreme oder rechtsradikale Ansichten haben?
  • es zu weniger rechtsextremen Straftaten kommt?
  • in Deutschland niemand mehr ausgegrenzt wird, der einen anderen Glauben hat, anders aussieht oder eine andere Lebensform wählt, als die Mehrheit der Deutschen?
  • vor allem junge Menschen in Deutschland besser über Rechtsextremismus informiert sind und weniger anfällig für Ansichten und Anwerbungsversuche der Neonazis sind?


Zurück zur Übersicht.