Der Beteiligungsprozess der Projektgruppe

Wohlstand messen – aber wie?

Nur wer misst, kann Veränderungen erkennen. Wir wollen den heutigen Wohlstand und die gute Lebensqualität sichtbar steigern. Aber nur wer misst, kann auch Veränderungen erkennen. Dazu müssen wir zuerst den Ist-Zustand unserer Gesellschaft beschreiben und (ver)messen. Erst dann können wir auf kommende Veränderungen reagieren, negativen Veränderungen entgegen wirken und positive Veränderungen unterstützen und fördern.

Wie aber können wir Wohlstand und gesellschaftlichen Fortschritt, den Zustand unserer Gesellschaft, messen?

Wir möchten Sie an der Erstellung einer entsprechenden Messgröße, eines Indikators für Wohlstand und gesellschaftlichen Fortschritt, beteiligen. Machen Sie mit und schaffen Sie mit uns ein neues Indikatorensystem:

Im Dialogbereich finden Sie unter „Themen“ verschiedene Dimensionen, nach denen solche Indikatoren (Messgrößen) gegliedert werden können (z.B. Einkommen, Umwelt, Zusammenhalt, Arbeit usw.). Wenn Sie auf eine Dimension klicken, finden Sie jeweils mehrere Vorschläge für solche Indikatoren. So finden Sie in der Dimension „Arbeit“ beispielsweise vorgeschlagene Messgrößen wie den Anteil Langzeitarbeitsloser, den Anteil prekär Beschäftigter oder die Erwerbstätigenquote.

Wenn Sie im Dialogbereich auf den Karteireiter „Vorschläge“ klicken, finden Sie alle vorgeschlagenen Indikatoren noch einmal in einer Liste, die nicht nach Dimensionen gegliedert ist.

Sie können jeden Indikator bewerten, indem Sie darauf klicken und über die Pfeiltasten für oder gegen ihn „abstimmen“. Welche Messgrößen halten Sie für wichtig, um gesellschaftlichen Fortschritt zu messen?

Markieren Sie pro Dimension die für Sie entscheidenden Indikatoren, Mehrfachnennung ist möglich. Die von allen Teilnehmern am meisten genannten Indikatoren fließen am Ende in unsere Arbeit zur Entwicklung eines geeigneten Indikators mit ein.