Für eine moderne Geschlechterpolitik

(Equal-Pay-Day-Aktion am Brandenburger Tor 2012)

In einer ersten Debattenphase im Januar und Februar 2013 konnten Nutzerinnen und Nutzer mit Mitgliedern der SPD-Bundestagsfraktion, Mitarbeiter_innen und allen Interessierten eigene Vorschläge für eine moderne Geschlechter- und Gleichstellungspolitik entwickeln. Gemeinsam wollen wir daraus eine schlüssige Konzepte erarbeiten, die endlich Chancengleichheit in allen gesellschaftlichen Bereichen herstellen und ermöglichen, zwischen vielen verschiedenen Lebensmodellen frei zu wählen. Alle Themen, die trans*/inter*/queere Menschen, Frauen und Männer betreffen, sind willkommen. Wir freuen uns auf Ihre Ideen. Die SPD-Bundestagsfraktion hat für eine moderne Gleichstellungs- und Gesellschaftspolitik Konzepte vorgelegt. Darüber möchten wir mit Ihnen diskutieren.Halten Sie unsere Ideen für wirkungsvoll? Haben wir die richtigen Schwerpunkte gesetzt? Oder haben wir vielleicht etwas übersehen oder vergessen? In der Debatte zur Gleichstellungspolitik konnten Sie mit verschiedenen Schwerpunkten diskutieren.

    1. Von der Zuverdienerin zur Verdienerin: Ihre Vorschläge für eine Reform der Minijobs
    2. „Was erwarten Sie von der Geschlechterpolitik der SPD-Bundestagsfraktion?“ – Anstöße für die Diskussionsrunden am Frauentagsempfang

Die hier erarbeiteten Ergebnisse fließen direkt in die Arbeit der Fraktion ein. Wir haben sie zur Vorbereitung der inhaltlichen Debatte auf dem Empfang zum Internationalen Frauentag am 27. Februar genutzt und die Fragen dort an unseren Abgeordneten gerichtet. Auf dem Podium diskutiert haben Willi Brase, Christel Humme, Caren Marks, Peer Steinbrück und Dagmar Ziegler. Ein Bericht zur Veranstaltung folgt.